Die neue Saison der Pfalzbau Bühnen

von

Die neue Saison der Pfalzbau Bühnen. Spielzeit 2024/25

Nach dem Theaterfrühling und der Reihe Tanz in den Mai steht nun der Spielplan für die Festspiele Ludwigshafen vor der Tür. Bei der Pressekonferenz am 14.06.2024 stellten Bürgermeisterin und Kulturdezernentin Prof. Dr. Cornelia Reifenberg sowie Intendant Tilman Gersch das Programm der Pfalzbau Bühnen in der kommenden Saison vor. Mit üppigen 141 Vorstellungen und 90 Produktionen zum Thema Schauspiel und Taz verschiedener inländischer sowie ausländischer KünstlerInnen ist für alle etwas dabei. Das Nationaltheater Mannheim gastiert diese Saison das letzte Mal im Pfalzbautheater.

Eröffnet werden die Festspiele Ludwigshafen am 12. Oktober mit Rene Polleschs letzter Produktion an der Berliner Volksbühne „ja nichts ist okay“ mit Fabian Hinrichs (siehe Titelbild). Danach folgt das aus der vergangenen Spielzeit nachge­holte Stück „Der schwarze Mönch“ nach Anton Tschechow vom Thalia Theater Hamburg. Die Komödie „Das Kaffeehaus“, eine Eigenproduktion von Carlos Goldoni, wurde von Tilman Gersch selbst unterstützt. Abgerundet wird das Schauspiel-Programm der Festspiele von „Andersens Erzählungen“ in einer Aufführung des Residenztheaters München, Lars Eidingers Lesung aus „Brechts Hauspostille“, sowie schließlich der Theaterklassiker „Der Raub der Sabinerinnen“, aufgeführt vom Burgtheater Wien.

Auch dieses Mal wird das Tanzprogramm von der BASF gefördert, mit besonderem Dank an Anna Rapp, Leiterin des Gesellschaftsengagements der BASF. BesucherInnen können sich hier auf hochkarätige internationale Ensembles freuen: Den Start gibt das Ballet du Grand Théâtre de Genève Sidi Larbi Cherkaouis mit seinem Tanzstück „Ukiyo-e“. Ebenfalls zum Programm gehören u.a. Aufführungen der italienischen Compagnia NaturalisLabor, Compagnie Käfig und Company Wayne McGregor. Das Ballett Zürich tritt mit seiner Tanzaufführung „The Cellist“, ein Stück über das Leben der Cellistin Jaqueline du Pré auf. Intendant Tilman Gersch holt die zum Theatertreffen eingeladene Tanzperformance „Ophelia‘s Got Talent“ von Florentina Holzinger nach Ludwigshafen. Vervollständigt wird das Programm schließlich von Lesungen, After-Show-Konzerten, einer Podiumsdiskussion sowie der Reihe „Wort und Wein“.

Das Programm nach den Festspielen geht mit vielen weiteren Angeboten nahtlos weiter: Das Kindertheater beinhaltet Stücke wie zum Bespiel die Neuinterpretation der Bremer Stadtmusikanten vom Hessischen Landestheater Marburg oder „Anton das Mäusemusical“ der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Im Musiktheater tritt ein letztes Mal das Nationaltheater Mannheim im Theater im Pfalzbau mit dem Stück „Mascagnis Cavalleria Rusticana“ auf. Nach dem Auftakt des Nationaltheaters Mannheim präsentiert das Pfalztheater Kaiserslautern Opernklassiker Mozarts Zauberflöte oder Puccinis „Madame Butterfly“, zwei selten aufgeführte Werke von Kurt Weill sind ebenfalls Teil des Programms.
Der Theaterfrühling für das Jahr 2025 reicht vom 15.02. bis zum 21.06. und wird vom Land Rheinland-Pfalz unterstützt.

Das Schauspielprogramm bietet unter anderem Stücke wie Elsa-Sophie Jachs Version von „Das Käthchen von Heilbronn“ mit Texten von Christa Wolf, Antú Romero Nunes‘ „Baseler Sommernachtstraum“ oder dem Saison Highlight: Lina Beckmann in „Laios“ vom Deutschen SchauSpielHaus Hamburg. In der zweiten Spielzeithälfte sind besonders Tanz und Ballett stark vertreten. Hier kann sich das Publikum auf Gastspiele des Barcelona Flamenco Ballets mit „Carmen“, des Nederlands Dans Theater und weitere freuen. Auch diesen Theaterfrühling gibt es im April und Mai wieder die Tanzwoche „Tanz in den Mai“. Dieses Mal auch mit Möglichkeit, bei zwei Konzert-Terminen selbst mitzutanzen!

Bürgermeisterin Prof. Reifenberg sprach auf der Pressekonferenz in ihrer Begrüßung von einer „lebendigen und anregenden Spielzeit 2024/25“. Intendant Tilman Gersch zog das Fazit: „Die Pfalzbau Bühnen Lud­wigshafen präsentieren Erzählungen über die menschliche Existenz, farbig, heiter, ästhetisch oder provokant und immer mit großer Geste“.
Auch wir sind gespannt auf die vielen großartigen Tanz- und Theateraufführungen der Festspiele Ludwigshafen sowie der Saison 2024/25!
In der folgenden Bildergalerie gibt’s einen Vorgeschmack auf das kommende Programm.
Titelbild: ©Thomas Aurin

Portrait: Doro

Text:
Doro Ohler

Ursprünglich aus Meckenheim darf sie sich seit Halloween 2022 zugezogene Ludwigshafenerin nennen und ist seit Februar 2024 Teil des WOW Teams. Dort geht sie auf die Jagd nach lokalen Events der Stadt Ludwigshafen und schreibt über das Stadtgeschehen.

Portrait: Doro

Text: Doro Ohler

Ursprünglich aus Meckenheim darf sie sich seit Halloween 2022 zugezogene Ludwigshafenerin nennen und ist seit Februar 2024 Teil des WOW Teams. Dort geht sie auf die Jagd nach lokalen Events der Stadt Ludwigshafen und schreibt über das Stadtgeschehen.

Nach oben